Was versteht man unter DeFi?

,

Was versteht man unter DeFi?

Veröffentlicht von Johannes Magar  /  am 9. September 2021

In Verbindung mit Blockchain-Technologien und Kryptowährungen taucht immer wieder die Abkürzung DeFi auf. Dabei handelt es sich um den Bereich „Decentralized Finance“ oder „Dezentralisierte Finanzwirtschaft“.

Das bedeutet Decentralized Finance

Der Begriff umfasst Unternehmen, Lösungen und Projekte, welche die Blockchain-Technologien für Dienstleistungen aus der Finanzwirtschaft nutzen. Teilweise tragen diese auch die Bezeichnung „Open Finance“. Da die meisten Blockchains auf Basis von Open Source, also quelloffenem Programmiercode bestehen, und es keine zentralen Vermittler gibt, sind diese Lösungen oft ebenfalls „offen“.

Neben dem Einsatz der Blockchain in Lieferketten (Supply Chains), gehört DeFi zu den wichtigsten Märkten für den Einsatz der Blockchain und hat enormes Wachstum. DeFi soll die Möglichkeiten und Vorteile der herkömmlichen Finanzwirtschaft mit denen der Blockchain verbinden und damit dezentrale Einsatzmöglichkeiten für Finanztransaktionen, Kredite und Währungsbörsen bieten. Zinsen gibt es auch bei DeFi, genauso wie Anleihen oder Darlehen. Aber auch komplexere Finanzgeschäfte wie Optionen, Futures und verschiedene Assets sind in der Blockchain über DeFi denkbar.

Dezentralisierung versus herkömmliche Finanzwirtschaft

Bei der herkömmlichen Finanzwirtschaft spielen Geschäfts- und Zentralbanken sowie andere Finanzinstitute eine wesentliche Rolle. Bei Blockchains und DeFi ist das anders. Hier gibt es keine zentrale Kontrollstelle und keine Vermittler. Die Geschäfte laufen immer gesichert über die Blockchain direkt zwischen den Geschäftspartnern ab. Natürlich gibt es Unternehmen, die DeFi-Lösungen anbieten. Diese stellen aber nicht den Gegenpart zu Banken dar, sondern bieten vor allem nur die Plattformen und Grundregeln für die DeFi-Geschäfte, die wiederum über die Blockchain abgewickelt werden.

Es gibt bei DeFi keinerlei zentrale Organisation oder Banken in einer bestimmenden Position. Das bedeutet aber nicht, dass Banken keine DeFi-Lösungen anbieten können. Das ändert aber auch hier nichts daran, dass die Banken dann nur als Plattform-Anbieter auftreten, nicht als zentraler und organisierende Part der DeFi-Infrastruktur in der jeweiligen Blockchain.

DeFi-Lösungen unterliegen darüber hinaus kaum Kontrollen und Regeln. Im Fokus dieses Blockchain-Bereiches steht die Unabhängigkeit von Finanzgeschäften und die komplette Ablösung von Banken als zentrales Element für Finanzgeschäfte in der Blockchain.

Abwicklungen von Finanztransaktionen bei DeFi erfolgt über Smart Contracts

Die Abwicklung der verschiedenen Transaktionen in der DeFi erfolgt über Smart Contracts. Die intelligenten Programme sind in der Blockchain gespeichert und wickeln alle Geschäfte nach strengen Regeln ab. Besonders häufig kommt hier die Blockchain von Ethereum zum Einsatz, da es hier die Funktion der Smart Contracts gibt. Bei Bitcoins sind keine Smart Contracts vorgesehen.

Dabei gilt auch hier absolute Transparenz, Sicherheit und Unabhängigkeit. Der Smart Contract speichert alle Transaktionen im dezentralen Kontobuch (Distributed Ledger) der Blockchain. Alle Bedingungen, die ein Smart Contract nutzt sind klar ersichtlich und gelten für alle Teilnehmer der Blockchain. Auch hier gibt es keine zentrale Entscheidungsgewalt, wie bei den Banken.

Geschäftsfelder bei DeFi

Die wichtigsten Geschäftsfelder bei DeFi sind Peer-To-Peer-Zahlungen zwischen den Teilnehmern. Hier sind auch internationale Transaktionen möglich, auch in verschiedenen Kryptowährungen und Fiat-Geld. Auch Stablecoins, wie zum Beispiel Tether, DAO oder USD Coin, sind ein wichtiger Bestandteil des immer weiter wachsenden DeFi-Marktes.

Wie bei herkömmlichen Finanzgeschäften sind auch bei DeFi-Anwendungen Kredite zwischen den Marktteilnehmern ein wichtiger Faktor. Die Zinsen werden dabei nicht von zentralen Marktteilnehmern bestimmt, sondern durch Angebot und Nachfrage. Bekannte DeFi-Lösungen sind darüber hinaus Maker DAO (https://makerdao.com) für das Anbieten von Darlehen, Compound (https://compound.finance), Uniswap (https://uniswap.org), und Aaave (https://aave.com/). Uniswap ist eine dezentrale Tauschbörse, bei denen Anwender ihre Kryptowährungen ohne zentrale Instanz tauschen können, ohne die Kontrolle über das Geschäfts zu verlieren. Das ist ein wichtiger Teil des DeFi-Marktes.

Paying du Yield Farming

Auch zum Bezahlen im Internet „Paying“ sind DeFi-Anwendungen denkbar. Viele Dienste bei DeFi-Anwendungen erfordern, dass es auf der Plattform genügend Liquidität gibt. Im Gegensatz zur zentralen Finanzwirtschaft stellen nicht die Geschäfts- und Zentralbanken diese Liquidität zur Verfügung, sondern die Benutzer selbst. Anwender, die auf einer DeFi-Plattform Kryptowährungen hinterlegen, damit andere Benutzer den Dienst in Anspruch nehmen können, erhalten dafür eine Belohnung. Diese Belohnung basiert meistens auf einem Teil der Transaktionsgebühren und trägt die Bezeichnung „Yield Farming“.

Lending, Borrowing und Leveraging beim Einsatz von DeFi

Aave (https://aave.com).ermöglicht zum Beispiel das Verleihen von Kryptowährungen gegen Zinsen. Auch diese Vorgänge laufen über Smart Contracts direkt zwischen den Benutzer ab. Der Vorgabg trägt auch die Bezeichnung „Lending“.

Im Gegensatz dazu spielt auch „Borrowing“ eine Rolle. Hier leihen sich Anwender Kryptowährungen und hinterlegen dafür Sicherheiten in unterschiedlichen Formen, auch in anderen Kryptowährungen. In vielen Fällen wickeln Anwender solche Geschäfte ab, um weitere Kryptowährungen zu kaufen. Dieser Vorgang trägt wiederum die Bezeichnung „Leveraging“.

DeFi ist für Kryptowährungsbesitzer interessant

Wer Kryptowährungen besitzt hat die die Möglichkeit über die verschiedenen DeFi-Lösungen sein Kapital zu vermehren. Wie das geht, haben wir in diesem Beitrag erläutert. Bei der Verwendung von DeFi-Lösungen binden Coinbesitzer ihre Kryptowährung nicht an ein Wallet, sondern können ihr Kapitel auf vielen, sehr flexiblen Wegen für sich arbeiten lassen. Durch die Offenheit der Produkte gibt es kaum Einschränkungen. Dazu kommt der Vorteil, dass Besitzer jederzeit die volle Kontrolle über ihre Assets behalten. Jeder kann seine eigene Bank sein.

Über diesen Blog

In diesem Blog möchte ich leicht verständliche Informationen und Erklärungen über das sehr interessante Thema Krypto-Währungen, speziell den Bitcoin, posten. Zusätzlich werde ich auch Informationen und meine persönliche Einschätzung über wichtige wirtschaftliche Aspekte geben, die aus meiner Sicht das private Vermögen aller betreffen werden/können.

Es gibt mittlerweile einige interessante Krypto-Währungen, doch der König ist nach wie vor der Bitcoin. Er existiert am längsten, hat den mit Abstand höchsten Umsatz und bringt alles mit, was eine interessante, spannende Geldanlage ausmacht.

Gerade in Zeiten von besorgniserregenden Schulden weltweit und einer ausufernden Geldmenge, bietet er eine interessante Alternative zu den traditionellen Währungen und Geldanlagen. 

Bei allen Artikeln handelt es sich um meine persönliche Meinung und Einschätzung und stellen zu keinem Zeitpunkt eine Anlageberatung dar, oder sind als Anlageberatung zu verstehen.

Markt

#CoinPriceMarketcapVolume (24h)SupplyChange

Kategorien

Kategorien

Copyright © 2021 Johannes Magar
Copyright © 2021 Johannes Magar
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram