Was ist Terra (LUNA)?

,

Was ist Terra (LUNA)?

Veröffentlicht von Johannes Magar  /  am 1. November 2021

Blockchain-Protokoll für Stablecoins auf Basis von Fiat-Geld

Terra (LUNA) ist ein Blockchain-Protokoll für Stablecoins, das auf Fiat-Geld, also Währungen von Notenbanken aufbaut. Anleger profitieren von der Stabilität der Fiat-Währungen und erhalten die Flexibilität von Kryptowährungen.

Terra (https://www.terra.money) ist ein verhältnismäßig junges DeFi-Projekt. Dennoch gehört es bereits zu den wichtigsten Plattformen für Stablecoins. Die Entwicklung des Protokolls begann 2018, seit April 2019 ist das Protokoll am Markt aktiv. Seit 2020 bietet Terra Stablecoins an, die auf dem US-Dollar und den südkoreanischen Won basieren.

Zusätzlich wollen die Entwickler in Zukunft weitere Optionen einbinden. Das dezentralisierte Netzwerk fokussiert sich auf Stablecoins. Ein Stablecoin des Protokolls ist zum Beispiel der TerraUSD (UST). Der UST gehört bereits zu den fünf wichtigsten Stablecoins weltweit.

Das Blockchain-Protokoll stellt die Infrastruktur für verschiedene Stablecoins bereit, inklusive einem Währungskorb des internationalen Währungsfonds. Die wichtigsten Währungen in Terra sind aktuell:

  • TerraUSD (UST) – Gebunden an US-Dollar
  • TerraKRW (KRT) – Gebunden an südkoreanischen Won
  • TerraMNT (MNT) – Gebunden an mongolischen Tugrik
  • TerraSDR (SDT) – Gebunden an IMFs SDR

Die beiden Gründer Daniel Shin und Do Kwon kommen aus Südkorea und wollen mit Terra ein internationales Bezahlsystem etablieren, das die Vorteile der Blockchain mit der Stabilität von Fiat-Währungen verknüpft.

Dabei soll das System nicht nur für das Investment genutzt werden, sondern auch praktisch zum Einsatz kommen, zum Beispiel auf Zahlungsplattformen. Die Gründer wollen Kreditkartensysteme ersetzen und über Blockchain-Technologien internationale Bezahlsysteme schaffen. Terra soll als Bezahlungsmittel für Online-Zahlungen zum Einsatz kommen.

Derzeit gibt es noch keine bekannten Einsatzgebiet. Aber viele Unternehmen setzen auf Terra. Dazu gehören Arrington XRP Capital, Pantera Capital, Galaxy Digital, Coinbase Ventures und BlockTower Capital.

Das steckt hinter Terra

Terra ist ein interoperables Blockchain-Protokoll, das die Cosmos-Inter-Blockchain-Kommunikation (IBC) nutzt. Das Protokoll läuft auf der Ethereum-Blockchain und auf Solana. Es ist aber ein Ausbau zu weiteren Blockchains in Planung. Die Algorithmen zu Berechnungen der Preise übernehmen Smart Contracts. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit mit dem Terra-Protokoll auch „Oracles“ in die Blockchain einzubinden. Dabei handelt es sich um externe Daten-Quellen, die zum Beispiel für die Preisfindung an die jeweilige Blockchain angebunden werden können.

Das Token von Terra trägt die Bezeichnung „LUNA“. Das Token hat die Aufgabe die Stabilität der Blockchain bezüglich des Preises und dem Verhältnis zu den gekoppelten Währungen zu halten. Gleichzeitig dürfen Besitzer von LUNA bei der Zukunftsplanung des Projektes mit abstimmen. LUNA kann auch gestaked werden. Die Transaktionen bei Terra bestätigen die Validatoren. Aktuell gehört LUNA bereits zu den beliebtesten Kryptowährungen überhaupt.

Validatoren müssen eine große Menge an LUNA besitzen, die sie staken müssen. Diese Validatoren erstellen die neuen Blöcke in der Blockchain und erhalten dafür eine Belohnung. Die Verwendung eines Terra-Nodes für das Validieren ist allerdings recht komplex, sodass nur Krypto-Experten und IT-Profis sich an diese Herausforderung machen sollten. Grundsätzlich kann sich jeder als Validator bewerben, der genügend Geld in Luna investieren will und über das notwendige Fachwissen verfügt.

So funktioniert Terra

So funktioniert Terra

LUNA-Anleger haben die Möglichkeit 1 LUNA im Wert von 1 USD in UST zu tauschen. Dabei können die Anleger auch Gewinne erzielen, wenn der Wert des UST mehr als ein Dollar ist. Umgekehrt können UST-Anleger 1 UST gegen Luna im Wert zu 1 US-Dollar tauschen. Durch diese festgegebene Vorgehensweise strebt UST immer gegen das 1:1-Verhältnis mit dem US-Dollar.

Beim Tauschen von LUNA gegen Stablecoins und zum Beispiel dem Erstellen eines neuen UST, wird ein Anteil der Luna vernichtet (geburned). Der Rest wird in einen Pool aufgenommen. Die Vorgänge dabei sind recht kompliziert, sorgen aber dafür, dass der Wert von TerraUSD und anderen Stablecoins stabil bleibt. Diese Vorgänge tragen in der Terra-Blockchain die Bezeichnung „Seigniorage“. Das ist auch die Bezeichnung wie Notenbanken Geldschöpfung betreiben. Das Wort kommt aus der Zeit als Münzherren (Seigneure) das Recht hatten Münzen zu prägen.

Der Prozentsatz an LUNA, welche die Blockchain vernichtet, ist variabel. Wenn der Community-Pool zu voll ist, löscht die Blockchain teilweise eine größere Menge. Das vermeidet Inflation bei Terra, da die Kryptowährung theoretisch keinen Angebotsdeckel kennt. Fragen viele Anleger UST nach, dann steigt auch die Menge an LUNA.

Geld verdienen mit staken von Terra

Um Terra zu staken, gibt es aber auch die Möglichkeit die eigenen LUNAs an einen Validator zu delegieren. Der Validator erhält eine Provision, aber diese Vorgehensweise ermöglicht es auch kleineren Anlegern am Staken von Terra mitzuwirken.

LUNA ist daher sehr beliebt, weil Staker als Belohnung einen Teil der Gebühren erhalten, die beim Bezahlen über Terra anfallen. Mit steigender Bedeutung von Terra, nutzen auch mehr Kunden das Protokoll zum Bezahlen. Das erhöht die Anzahl an Transaktionen und damit die Belohnungen für große und kleine Staker.

Das sind die Vorteile von Terra

Terra kombiniert die Möglichkeiten von Kryptowährungen mit der Preisstabilität des US-Dollars und des südkoreanischen Won. Die Blockchain passt das Angebot der Tokens automatisch an die Nachfrage an, sodass es für LUNA keine zu großen Kurssprünge geben kann. Steigt die Nachfrage für einen Stablecoin an, dann erhöht die Blockchain automatisch die Menge an Tokens, bis der Kurs wieder 1:1 dem US-Dollar entspricht. Durch das attraktive Staking-Angebot und die rosigen Aussichten, gehört LUNA zu den wichtigsten Kryptowährungen am Markt.

Über diesen Blog

In diesem Blog möchte ich leicht verständliche Informationen und Erklärungen über das sehr interessante Thema Krypto-Währungen, speziell den Bitcoin, posten. Zusätzlich werde ich auch Informationen und meine persönliche Einschätzung über wichtige wirtschaftliche Aspekte geben, die aus meiner Sicht das private Vermögen aller betreffen werden/können.

Es gibt mittlerweile einige interessante Krypto-Währungen, doch der König ist nach wie vor der Bitcoin. Er existiert am längsten, hat den mit Abstand höchsten Umsatz und bringt alles mit, was eine interessante, spannende Geldanlage ausmacht.

Gerade in Zeiten von besorgniserregenden Schulden weltweit und einer ausufernden Geldmenge, bietet er eine interessante Alternative zu den traditionellen Währungen und Geldanlagen. 

Bei allen Artikeln handelt es sich um meine persönliche Meinung und Einschätzung und stellen zu keinem Zeitpunkt eine Anlageberatung dar, oder sind als Anlageberatung zu verstehen.

Markt

#CoinPriceMarketcapVolume (24h)SupplyChange

Kategorien

Kategorien

Copyright © 2021 Johannes Magar
Copyright © 2021 Johannes Magar
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram