Was ist Staking? - Zinsen für Kryptowährungen erhalten

,

Was ist Staking? - Zinsen für Kryptowährungen erhalten

Veröffentlicht von Johannes Magar  /  am 15. September 2021

Einfach ausgedrückt, bedeutet „Staking“, dass Kryptowährungen in der Wallet verbleiben und Teilnehmer ihre Coins „sperren“, also nicht für Transaktionen nutzen. Der Vorgang soll die Sicherheit und Stabilität sowie den Betrieb der jeweiligen Blockchain absichern. Die zurückgehaltenen Coins dienen der Validierung von neuen Blöcken in der Blockchain und sind daher ein wesentlicher Bestandteil der Blockchain. Die Staker bilden einen Konsens, der maßgeblich für neue Blöcke in der Blockchain ist. Bei PoS-Blockchains, zum Beispiel Ethereum 2.0, werden neue Blöcke durch Staking generiert, im Gegensatz zum Mining von PoW, zum Beispiel bei Bitcoin.

Für das Zurückhalten/Sparen von Kryptowährungen erhalten Staker Belohnungen (Rewards) von der jeweiligen Blockchain. Die Teilnehmer halten ihren „Stake“ zurück und werden dadurch zu „Stakern“. Beim Staken kommt normalerweise die jeweilig eigene Kryptowährung der Blockchain zum Einsatz. Dadurch ermöglichen die Staker neue Transaktionen in der Blockchain und erhalten dafür eine Belohnung. Diese Belohnungen kommen Zinsen ziemlich nahe.

In den meisten Fällen verbleiben dabei die Coins einfach in der eigenen Wallet. Es gibt aber auch Dienste, die Einzahlungen entgegennehmen, um die Kryptowährung für den Kunden zu staken. Auch hier erhalten die Staker die jeweiligen Belohnungen. Teilnehmer, die in einer PoS-Blockchain staken, werden häufig auch als „Validatoren“ bezeichnet.

Jede PoS-Blockchain hat ihr eigenes Regelwerk und Bedingungen, um als Validator „staken“ zu dürfen. Wer sich für das Thema interessiert, muss sich daher mit den Regeln für die jeweilige Blockchain auseinandersetzen.

Staking und Proof of Stake

Staking hat mit dem Konsensalgorithmus „Proof of Stake“ (PoS) zu tun. Wir haben uns im Beitrag „Der Unterschied zwischen Proof of Work und Proof of Stake“ (https://johannesmagar.de/der-unterschied-zwischen-proof-of-work-und-proof-of-stake/) ausführlich mit dem Thema auseinandergesetzt. Bei PoS spielen in den Wallets gespeicherte Kryptowährungen eine wichtige Rolle. Da PoS bei immer mehr Blockchains zum Einsatz kommt, kommt auch Staking immer mehr zum Einsatz.

PoS hat bezüglich der Co2-Bilanz erhebliche Vorteile gegenüber „Proof of Work“ (PoW). Bei PoW konkurrieren verschiedene Knoten um das Lösen von Rechenaufgaben. Der schnellste Knoten erhält die Belohnung. Das ist eine einfache Erklärung zu PoW. Ausführlichere Informationen finden Sie im oben verlinkten Blogbeitrag.

PoS validiert neue Blöcke auf Basis bereits vorhandener Blöcke, nicht auf Rechenaufgaben wie bei PoW. Daher ist es notwendig, dass Knoten Blöcke zur Validierung in Form von Coins zur Verfügung stellen. Die Knoten, die diese Aufgabe übernehmen, erledigen das Staken. Einfach ausgedrückt, kann jeder Teilnehmer, der in seiner Wallet Coins einer PoS-Blockchain vorhält, neue Blöcke der Blockchain validieren.

Bei PoS können Teilnehmer ihre Coins daher sperren. Die Blockchain weist Teilnehmern nach dem Zufallsprinzip das Recht zu, den nächsten Block zu validieren. Hier bevorzugt die Blockchain allerdings in den meisten Fällen Knoten mit vielen Coins. Diese Bevorzugung von „reichen“ Knoten ist einer der Kritikpunkte von PoS gegenüber PoW. Bei PoW spielt die Anzahl der Coins keine Rolle für den Konsensalgorithmus. PoS erfordert für effektives Staking also eine höhere Anzahl an Coins im Wallet, bei PoW benötigen „Miner“ dagegen teure und energiehungrige Hardware.

Belohnungen für das Staking

Für das Staken von Kryptowährungen in der eigenen Wallet erhalten Teilnehmer an der Blockchain Belohnungen. Diese errechnet das System auf Basis unterschiedlicher Faktoren. Die Belohnung hängt zum Beispiel davon ab, wieviele Coins ein Teilnehmer „staked“ und wie lange er aktiv „staked“. Allerdings muss der Stake auch zuverlässig und sicher zur Verfügung stehen.

Wer versucht unlauter zu agieren oder eine unzuverlässige und zu kurze Verbindung hat, erhält für das unzuverlässige Bereitstellen/Staken von Coins eine Strafe, auch „Slashing“ genannt. Der Knoten und das Wallet müssen stabil und zuverlässig in der Blockchain zur Verfügung stehen. Dazu müssen die Leistung der Internetleitung und die Zuverlässigkeit des PCs möglichst stabil hoch sein, um Slashing zu vermeiden.

Staking-Pools - In der Gruppe stärker

Beim Mining in PoW-Blockchains wie Bitcoin gibt es Mining-Pools. Bei diesen Pools arbeiten verschiedene Teilnehmer zusammen, um den nächsten Block bereitstellen zu dürfen, die Belohnung dafür teilen sich die Benutzer im Pool untereinander auf.

Genauso funktioniert das beim Staking. Auch hier können sich Teilnehmer zu einem Pool zusammenschließen und dadurch die Wahrscheinlichkeit der erfolgreichen Belohnung durch das Validieren von neuen Blöcken erhöhen. Um zum Beispiel in der Ethereum-Blockchain staken zu können, sind 32 Ether notwendig. Wer diese hohe Summe nicht aufbringen kann, hat die Möglichkeit an einem Staking-Pool teilzunehmen. Hier sind die Teilnahmebedingungen wesentlich weniger restriktiv.

Die Benutzer des Pools teilen sich die Belohnungen untereinander auf. Staking-Pools bieten vor allem für Teilnehmer mit einer kleinen Summe Vorteile, da in PoS-Blockchains nur größere Knoten mit mehr Coins effektiv validieren können und dadurch die Belohnung erhalten.

Vorteile beim Staking gegenüber dem Mining

Der größte Vorteil beim Staken im Vergleich zum Minen besteht darin, dass keine teure Hardware zum Einsatz kommen muss und der Computer auch nicht dauerhaft laufen und mit dem Internet verbunden sein muss. Wer sein Wallet auf dem PC betreibt, muss natürlich dieses Wallet dauerhaft mit dem Internet verbunden haben. Wer sein Wallet in der Cloud speichert, oder bei einem Staking-Pool teilnimmt, kann sich diesen Aufwand sparen. Auch die Energiekosten entfallen dadurch. Je länger Teilnehmer staken, desto höher ist die Belohnung. Für das Staken ist kein technisches Wissen notwendig.

Über diesen Blog

In diesem Blog möchte ich leicht verständliche Informationen und Erklärungen über das sehr interessante Thema Krypto-Währungen, speziell den Bitcoin, posten. Zusätzlich werde ich auch Informationen und meine persönliche Einschätzung über wichtige wirtschaftliche Aspekte geben, die aus meiner Sicht das private Vermögen aller betreffen werden/können.

Es gibt mittlerweile einige interessante Krypto-Währungen, doch der König ist nach wie vor der Bitcoin. Er existiert am längsten, hat den mit Abstand höchsten Umsatz und bringt alles mit, was eine interessante, spannende Geldanlage ausmacht.

Gerade in Zeiten von besorgniserregenden Schulden weltweit und einer ausufernden Geldmenge, bietet er eine interessante Alternative zu den traditionellen Währungen und Geldanlagen. 

Bei allen Artikeln handelt es sich um meine persönliche Meinung und Einschätzung und stellen zu keinem Zeitpunkt eine Anlageberatung dar, oder sind als Anlageberatung zu verstehen.

Markt

#CoinPriceMarketcapVolume (24h)SupplyChange

Kategorien

Kategorien

Copyright © 2021 Johannes Magar
Copyright © 2021 Johannes Magar
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram