Was ist Celsius?

,

Was ist Celsius?

Veröffentlicht von Johannes Magar  /  am 3. Oktober 2021

Bei Celsius (https://celsius.network) handelt es sich um eine Lending-Plattform für Kryptowährungen. Wir haben uns im Beitrag „Krypto-Coins für Zinsen verleihen: Mit Lending Geld verdienen“ mit den Möglichkeiten des Verleihens der eigenen Coins auseinandergesetzt.

Die Lending-Plattform Celsius wurde 2017 in London gegründet. Das Unternehmen Celsius Network und die Gründer Alex Mashinsky, S. Daniel Leon und Nuke Goldstein betreiben die Plattform seither erfolgreich. Bereits 2018 hat Celsius ein Initial Coin Offering (ICO) der eigenen Kryptowährung CEL gestartet. Neuerungen zur Plattform und der dazugehörigen Kryptowährung CEL (Celsius) sind auch auf dem Blog des Unternehmens zu finden (https://blog.celsius.network). Die Plattform hat am 31.08.2021 den Millionsten Nutzer gefeiert, das zeigt das stetige Wachstum des Dienstes und auch die Vorteile, die das Lending für Kreditgeber und Kreditnehmer gibt.

Auf Celsius lassen sich eine Vielzahl von Kryptowährungen leihen und verleihen, darunter auch Bitcoin, Ethereum, XRP, Litecoin oder Dash. Die Zinsen unterscheiden sich zwischen den verschiedenen Coins natürlich. Celsius nutzt Chainlink Price Feeds, um die Zuverlässigkeit der Preisdaten so gut wie möglich zur Verfügung zu stellen.

Nutzer können auf Celsius auch auf der Grundlage eines vollständig dezentralen und transparenten Preisbildungsmechanismus handeln. Das ist ein großer Vorteil von Celsius im Vergleich zu anderen Systemen. Die Preise sind also maximal transparent.

Das sind die Möglichkeiten von Celsius

Das Celsius-Netzwerk ermöglicht es seinen Nutzern Zinsen auf eingezahlte Kryptowährungen zu erhalten oder mit Kryptowährungen besicherte Kredite aufzunehmen. Die Plattform bringt Kreditgeber und Kreditnehmer zusammen. Interessant ist an dieser Stelle auch, dass Celsius es ermöglicht auch US-Dollars zu erhalten, ohne eigene Coins verkaufen zu müssen. Kredite lassen sich auf der Plattform also auch mit US-Dollars abwickeln. Das schafft eine Brücke zwischen Kryptowährungen und Fiat-Geld.

Die Basis von Celsius ist die eigene Kryptowährung CEL. Diese wird dazu verwendete die Kredite abzuwickeln, Zinsen an die Verleiher auszuzahlen und wiederum auch Zahlungen für die Kredite zu erhalten. Seit seinem ICO ist CEL deutlich gestiegen und ist durchaus auch für Investments geeignet. Bis zum Mai 2020 lag der Kurs von Celsius noch bei 0.05 Euro. Ende September 2021 war der Kurs bereits bei 4.33 Euro.

Celsius will seine Kunden binden und bietet auch ein Treueprogramm. Wenn Anleger eine bestimmte Menge CEL besitzen, können sie in die nächste Stufe im Treueprogramm aufsteigen. Dadurch erhalten Kunden Prämien oder können selbst günstigere Zinsen bei Krediten erhalten. Daher ist es auch im Interesse von Kunden der Plattform treu zu bleiben.

Wie funktioniert Celsius?

Das Celsius-Netzwerk basiert aus gehosteten Konten auf Celsius und verschiedenen Kryptobörsen, die den Transfer von Krypto-Assets ermöglichen. Mit der Infrastruktur können Kunden entweder ihre Kryptowährungen verleihen, oder selbst Kredite aufnehmen. Bei Celsius kommen also vier verschiedene Akteure zusammen, um Krypto-Kreditgeschäfte zu ermöglichen.

Kreditgeber (Lenders) deponieren bei Celsius Kryptowährungen und erhalten dafür Zinsen. Kreditnehmer (Borrowers) nutzen die Kredite meistens für Margins und Short- oder Long-Positionen. Dazu leihen sich die Teilnehmer Coins bei den Lenders. Die Plattform selbst steuert die Abläufe der Kredite und und legt auch die Gebühren fest.

Die externen Kryptobörsen wickeln schlussendlich die einzelnen Trades ab und stellen die Liquidität zur Verfügung, mit denen die Kredite abgewickelt werden. Nutzer der Plattform hinterlegen Kryptowährungen auf der Celsius-Plattform als Sicherheit. Diese Sicherheiten lassen sich wiederum dafür verwenden Kredite für andere Kryptowährungen zu erhalten. Dadurch können auch Anleger von Kryptowährungen auf steigende und fallende Kurse von anderen Kryptowährungen setzen.

Aber auch Investoren und sogar Fonds nutzen Celsius, um Kryptowährungen zu handeln. Generell stellt Celsius an diese Kunden höhere Anforderungen. Die Anleger müssen in diesem Fall deutlich mehr Sicherheiten hinterlegen. Damit sollen Verluste und Gebühren gesichert sein, wenn Anleger in größeren Umfängen handeln.

Celsius verwaltet die eingezahlten Coins in einem „Lending Stake Pool“. Hierbei spielt auch die Verleihung der Coins an externe Börsen eine Rolle. Dabei erhält Celsius Zinsen, die wiederum an die Kreditgeber verteilt werden. Für Ausschüttung der Zinsen verwendet Celsius eine Proof-of-Stake (PoS)-Technik. Dabei spielt auch die Anzahl der Coins eine Rolle und natürlich auch die Dauer, in der Kreditgeber ihre Coins verleihen.

Können Anleger mit Celsius Geld verdienen?

Kreditgeber können mit Celsius ein passives Einkommen erzielen, indem sie eigene Coins bei der Plattform deponieren. Dadurch erhalten die Kreditgeber Belohnungen in Form von Kryptowährungen.

Kreditnehmer verdienen Geld, indem Sie die geliehenen Cryptos für Spekulationsgeschäfte nutzen, zum Beispiel beim Setzen auf steigende oder fallende Kurse. Hierbei handelt es sich natürlich nicht um passives Einkommen, sondern um aktives Einkommen, bei dem über Celsius die notwendige Liquidität zur Verfügung gestellt wird.

Was ist CelPay?

CelPay ist eine In-App-Zahlungsfunktion auf der Celsius-Plattform. Mit dieser App können Teilnehmer am Netzwerk Kryptowährungen kostenlos, also ohne Gebühren übertragen. Dazu kommt, dass die Übertragungen schnell abgewickelt werden. Die Funktion unterstützt die wichtigsten Kryptowährungen.

CelPay macht Krypto-Transaktionen vor allem im Celsius-Netzwerk schneller und bietet auch eine umfassende Übersicht zu allen Transaktionen. CelPay ist auch das Werkzeug, das zum Zahlen von Kreditzinsen zum Einsatz kommt. Im Gegensatz zu anderen Zahlungs-Apps, verlangt Celsius für keine der integrierten Funktionen eine Gebühr. Das Tool kann zum Beispiel auch dazu genutzt werden Bitcoin oder Ether, aber auch zahlreiche andere Coins, weltweit zu verkaufen. Das Tool steht auch auf Smartphones zur Verfügung, sodass auch mobil Transaktionen problemlos möglich sind.

Über diesen Blog

In diesem Blog möchte ich leicht verständliche Informationen und Erklärungen über das sehr interessante Thema Krypto-Währungen, speziell den Bitcoin, posten. Zusätzlich werde ich auch Informationen und meine persönliche Einschätzung über wichtige wirtschaftliche Aspekte geben, die aus meiner Sicht das private Vermögen aller betreffen werden/können.

Es gibt mittlerweile einige interessante Krypto-Währungen, doch der König ist nach wie vor der Bitcoin. Er existiert am längsten, hat den mit Abstand höchsten Umsatz und bringt alles mit, was eine interessante, spannende Geldanlage ausmacht.

Gerade in Zeiten von besorgniserregenden Schulden weltweit und einer ausufernden Geldmenge, bietet er eine interessante Alternative zu den traditionellen Währungen und Geldanlagen. 

Bei allen Artikeln handelt es sich um meine persönliche Meinung und Einschätzung und stellen zu keinem Zeitpunkt eine Anlageberatung dar, oder sind als Anlageberatung zu verstehen.

Markt

#CoinPriceMarketcapVolume (24h)SupplyChange

Kategorien

Kategorien

Copyright © 2021 Johannes Magar
Copyright © 2021 Johannes Magar
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram