Und er lebt doch – Der Bitcoin

Und er lebt doch – Der Bitcoin

Die Berichterstattung in den klassischen Medien im Hinblick auf den Bitcoin lässt es nach wie vor an der notwendigen Seriosität fehlen. Ganz selten, dass man objektive, fundierte Berichterstattungen hört oder liest. Und häufig ist der Tenor der Berichterstattung geprägt von der aktuellen Preisentwicklung des Bitcoins. Je tiefer der Kurs, umso pessimistischer die Berichterstattung.

Aktuell hat sich der Preis des Bitcoin wieder über 5.000 USD bewegt und hat gute Chancen sich in diesem Jahr weiter Richtung 9.000 USD zu bewegen.

Starke Preisschwankungen an den Kapitalmärkten sind für neue Unternehmen oder Techniken nicht ungewöhnlich. Euphorie wird schnell durch eine Weltuntergangsstimmung abgelöst. Die Anleger aber auch die Medien verstehen häufig nicht die großen Chancen, die hinter innovativen Unternehmen oder neuen Technologien stecken.

Nehmen wir ein Beispiel aus der Welt der Aktien und ein Unternehmen, das jeder kennt: Amazon!

Die Aktie legte zwischen 1997 und 1999 eine Kurssteigerung von über 8.000% hin, bevor sie innerhalb von 2 Jahren von 1999 – 2001 davon wieder 94% abgab! Kommt Ihnen diese Entwicklung bekannt vor? Genau, sie lässt sich wunderbar mit der Kursentwicklung des Bitcoin vergleichen.

Die Amazon Aktie fiel von 112 Dollar auf rund 7 Dollar zurück, bevor sie ihre beeindruckende Rallye startete. Heute steht die Aktie bei rund 2.000 $.

Schauen Sie sich dazu folgenden Chart an. Er zeigt die Kursentwicklung der Amazon Aktie von Juni 1997 bis September 2002.

Jeff Bezos, Gründer und größter Aktionär von Amazon, heute der reichste Mann der Welt, ließ sich von der damaligen Kursentwicklung seiner Aktie nicht beirren und feilte weiter an seiner Vision des größten Buchhändlers der Welt.

Auch die Entwickler hinter Bitcoin arbeiten trotz aller Kursschwankungen weiter an ihrer Vision eines elektronischen Cash- und Währungssystems.

  • So stieg die Hashrate (= Maßeinheit für die Rechenleistung des Bitcoin Netzwerkes) um mehr als das zehnfache innerhalb der letzten zwei Jahre.
  • Die Transaktionskosten sind hingegen um über 60% innerhalb eines Jahres gefallen.
  • Die Anzahl der täglichen Transaktionen auf der Bitcoin Blockchain ist in den letzten beiden Jahren ebenfalls über 70% gestiegen.
  • Und: Die Zahl der Bitcoin Wallets (=elektronische Geldbörse) hat sich in den letzten beiden Jahren um 2,5 Millionen erhöht.

Diese Zahlen zeigen, dass sich die Nutzerzahlen des Bitcoin stetig erhöhen. Und das ist wichtig, damit sich der Bitcoin langfristig durchsetzt.

Unbeeindruckt von den oftmals negativen Schlagzeilen der internationalen Presse, haben die amerikanischen Eliteuniversitäten das aktuelle Preisniveau genutzt, um in den Cryptomarkt mit ihrem Stiftungsvermögen zu investieren.

Fazit:

Ungeachtet der Kursentwicklung des Bitcoin wird an der zugrunde liegenden Technik weiter intensiv gearbeitet. Viele der besten Programmierer der Welt sind an dem Projekt beteiligt und glauben fest an die Zukunft von digitalen Währungen.

Aber auch bei internationalen Investoren hat sich die Stimmung zuletzt zugunsten der Investition in Cryptowährungen gedreht. Es bleibt spannend was die zukünftige Kursentwicklung betrifft.

Comments are closed.