Solana bietet Smart Contracts mit hoher Geschwindigkeit

, , ,

Solana bietet Smart Contracts mit hoher Geschwindigkeit

Veröffentlicht von Johannes Magar  /  am 3. Januar 2022

Ein wichtiger Bereich in Blockchains ist das Ausführen von Smart Contracts. Hier spielt vor allem Ethereum eine wichtige Rolle. Es gibt mittlerweile aber immer mehr alternative Blockchain-Projekte, die ähnliche Funktionen bieten. Solana (https://solana.com) mit der dazugehörigen Kryptowährung SOL ermöglicht ebenfalls das Ausführen von Smart Contracts in seiner Blockchain. Zu den Kapitalgebern gehören bekannte Investoren, wie zum Beispiel Multicoin Capital, Foundation Capital, Distributed Global, Blocktower Capital, NGC Capital, und Rockaway Ventures.

Darum ist Solana besser als Ethereum

Der größte Vorteil von Solana ist die wesentlich höhere Geschwindigkeit im Vergleich zu Ethereum. Die Solana-Blockchain ermöglicht bis zu 50.000 Transaktionen pro Sekunde (TPS). Aktuell kommt die Ethereum-Blockchain auf 15 TPS. Zwar ist geplant, dass Ethereum in Zukunft ebenfalls Geschwindigkeiten von bis zu 100.000 TPS erreichen soll, aktuell ist das aber noch nicht der Fall. Dieser Punkt geht also an Solana, was das Projekt und die dazugehörige Kryptowährung durchaus interessant macht.

Damit eine Blockchain optimal genutzt werden kann, muss sie sicher, skalierbar und gleichzeitig dezentral sein. Ethereum und Bitcoin erfüllen die Kriterien sicher und dezentral. Allerdings sind beide Blockchains nicht sehr gut skalierbar. Zwar gibt es für die Blockchains zusätzliche Projekte, mit denen auch die Geschwindigkeit und Skalierbarkeit gelöst werden kann, für sich alleine genommen können die Blockchain die Skalierbarkeit aber nicht zufriedenstellend lösen.

Solana bringt neuen Wind für dezentrale Exchanges und DeFi

Solana hat den Anspruch alle drei Kriterien zu erfüllen. Die Blockchain soll sicher, dezentral und maximal skalierbar sein. Das ist für den Einsatz von Smart Contracts natürlich ideal. Mit einer Leistung von über 50.000 Transaktionen pro Sekunde ist die Blockchain in jedem Fall sehr schnell. Die Entwickler wollen die Leistung in Zukunft weiter steigern. Durch diese maximale Leistung bietet sich Solana als Grundlage für DApps und Smart Contracts an, zum Beispiel für dezentrale Exchanges (DEX) oder andere DeFi-Projekte.

Solana ist in der Lage Smart Contracts auch parallel abarbeiten zu können. Dazu gibt es verschiedene Mechanismen in Solana, die es ermöglichen Kapazitätsengpässe zu vermeiden. Dadurch lassen sich Smart Contracts immer in gleichbleibend hoher Leistung umsetzen.

Mehr Leistung mit einer Kombination von Proof of Stake und Proof of History

Solana arbeitet mit einer Kombination von Proof of Stake und Proof of History (PoH). Dabei hat PoH die Aufgabe die Validierungszeit von Transaktionen in der Solana-Blockchain zu reduzieren. Dazu versieht die Blockchain neue Transaktionen mit einem Hash. Das stellt sicher, dass diese nicht gefälscht werden können. Das Resultat ist die wesentlich schnellere Validierung von Transaktionen, da diese nicht erst in die Blockchain geschrieben werden müssen, um gültig zu sein. Das erhöht die Leistung der Blockchain auf die bereits erwähnten 50.000 TPS und reduziert gleichzeitig die Kosten für die Transaktionen.

Die Solana Coin - SOL

Bestandteil von Solana ist die dazugehörige Kryptowährung SOL. Die Kryptowährung kommt für die Transaktionen in der Blockchain zum Einsatz. Dabei wird ebenfalls "Gas" genutzt, genauso wie bei Ethereum. Im Rahmen der Validierung vernichtet die Blockchain die verwendeten SOLs zum Teil. Der andere Teil wird an die Validatoren ausgeschüttet. Die Währung kann auch für das Staking genutzt werden, da Solana auch auf Proof of Stake setzt.

Für das Staking muss ein Account als Validator an der Blockchain teilnehmen und kann damit direkt staken. Auch das indirekte Staken mit Delegation ist über diesen Weg möglich. Das ist vor allem für kleine Beträge sinnvoll. Die einzelnen Validatoren sind auf der Webseite Solana Beach (https://solanabeach.io/validators) zu finden.

Solana und Ethereum im Vergleich

Natürlich kämpft das Solana-Projekt im gleichen Bereich wie Ethereum um Teilnehmer. Ethereum ist eine der wichtigsten Blockchains für Smart Contracts und kommt in vielen Bereichen zum Einsatz. Das Solana-Projekt ist neuer und es ist schneller. Daher sieht es aktuell so aus, als ob das Projekt parallel zu Ethereum existieren kann.

Durch die geringen Transaktionen pro Sekunde sind Transaktionen in Ethereum nicht nur sehr viel langsamer, sondern auch teurer, wenn sie schneller abgewickelt werden sollen. Dazu kommt, dass es durch die Struktur von Ethereum auch zu Leistungsengpässen kommen kann. Das ist bei Solana aktuell nicht der Fall.

Das Solana-Netzwerk trennt durch PoH die Transaktionen von der Blockchain, was die Leistung erhöht und gleichzeitig die Blockchain entlastet. Dadurch sinken auch die Transaktionskosten. Dabei bleiben Transaktionen durch den verwendeten PoH-Hash sicher. PoH ermöglicht gleichzeitig eine enorm einfache Skalierung der Blockchain. In diesem Bereich ist Solana nicht wie Ethereum auf Layer-2-Netzwerke und Sharding angewiesen.

Allerdings ist Ethereum aktuell noch der Platzhirsch. Wenn die Blockchain vollständig von Proof-of-Work auf Proof-of-Stake umgewandelt ist, steigt auch die Leistung dieser Blockchain enorm an. Wie es dann mit Mitbewerbern aussieht, ist noch nicht klar. Es ist aber auch kaum zu erwarten, dass dann alle Smart Contracts aus bereits gewachsenen Systemen wieder abgezogen werden.

Ethereum hat sich als sichere Blockchain bewährt und ist bereits etabliert. Solana ist eine neue Blockchain, die sich erst beweisen muss, die aber bereits jetzt viele Vorteile gegenüber Ethereum aufweist. Dazu kommt die Programmiersprache für Smart Contracts bei Solana, die sich durchaus mit den Möglichkeiten von Ethereum messen kann.

Über diesen Blog

In diesem Blog möchte ich leicht verständliche Informationen und Erklärungen über das sehr interessante Thema Krypto-Währungen, speziell den Bitcoin, posten. Zusätzlich werde ich auch Informationen und meine persönliche Einschätzung über wichtige wirtschaftliche Aspekte geben, die aus meiner Sicht das private Vermögen aller betreffen werden/können.

Es gibt mittlerweile einige interessante Krypto-Währungen, doch der König ist nach wie vor der Bitcoin. Er existiert am längsten, hat den mit Abstand höchsten Umsatz und bringt alles mit, was eine interessante, spannende Geldanlage ausmacht.

Gerade in Zeiten von besorgniserregenden Schulden weltweit und einer ausufernden Geldmenge, bietet er eine interessante Alternative zu den traditionellen Währungen und Geldanlagen. 

Bei allen Artikeln handelt es sich um meine persönliche Meinung und Einschätzung und stellen zu keinem Zeitpunkt eine Anlageberatung dar, oder sind als Anlageberatung zu verstehen.

Markt

#CoinPriceMarketcapVolume (24h)SupplyChange

Kategorien

Copyright © 2022 Johannes Magar
Copyright © 2021 Johannes Magar
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram