Gold als Krisenwährung? Das war einmal!

Gold als Krisenwährung? Das war einmal!

Veröffentlicht von Johannes Magar  /  am 22. März 2017
Immer wieder wird der Kauf von Gold als sinnvolle Investition für Krisenzeiten angesehen. Ist das wirklich so?

Betrachtet man die letzten Krisen, die wir in Europa durchlaufen haben, nämlich die Griechenland Krise und den Ukraine Konflikt, so kann man feststellen, dass sich der Goldpreis davon unbeeindruckt gezeigt hat. Denn kaum ein Anleger hat seine Ersparnisse in Gold getauscht, weil er aufgrund der Krisen eine Geldentwertung erwartete.

Nur wenn die Nachfrage nach Gold steigt, kann auch der Goldpreis steigen. Auch der Goldpreis folgt den Regeln von Angebot und Nachfrage.

Da Angebot und Nachfrage in den letzten Jahren relativ stark schwankten, kam es zu heftigen Kursschwankungen und damit hohen Volatilitäten. Schaut man sich die letzten 10 Jahre an, so lag die Volatilität von Gold bei knapp 20% und damit nur unwesentlich unter der Volatilität des DAX. Im Vergleich lag die Schwankungsintensität bei deutschen Staatsanleihen bei unter 5%, also um den Faktor 4 niedriger.

Berücksichtigt man daneben noch die Tatsache, dass Gold in Dollar gehandelt wird, und damit aus Sicht eines deutschen Investors außerdem noch ein Währungsriskio besteht, so kann man Gold tatsächlich als Risikoinvestment bezeichnen. Dies ist grundsätzlich kein negativer Aspekt einer Investition in Gold, man muss sich nur dessen bewusst sein.

Hinzu kommt ein weiterer Aspekt: Gold „zahlt“ keine Dividenden und keine Zinsen. Eine Investition in Gold „lebt“ also völlig von der Hoffnung auf Kurgewinne. Entweder im steigenden Goldpreis selbst, oder - gegenüber dem EURO – im steigenden Dollarkurs.

Als im September 2008 die amerikanische Investment Bank Lehman Brothers Pleite ging und damit das weltweite Bankensystem an den Rand des Zusammenbruchs führte, hat der Goldpreis zunächst kaum reagiert. Erst über ein Jahr später schaffte er den Sprung über 1000 Dollar.

Es sind also nicht die Krisen, die den Goldpreis unmittelbar beeinflussen, sondern eher Faktoren wie Dollarkurs, die weltweite Nachfrage nach Gold durch Schmuckfabrikanten (vor allem aus Indien) oder die geplanten Fördermengen der Goldminenbetreiber.

Gold fasziniert die Menschheit seit Jahrhunderten. Das wird auch in der Zukunft so bleiben.

Derr Goldpreis in den letzten zehn Jahren

Goldpreis der letzten zehn Jahren

Wer in Gold investiert sollte sich aber immer vor Augen halten, dass auch für Gold die üblichen Gesetzte des Marktes gelten: Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.

Tags: 

Über diesen Blog

In diesem Blog möchte ich leicht verständliche Informationen und Erklärungen über das sehr interessante Thema Krypto-Währungen posten, aber auch Informationen über wichtige wirtschaftliche Aspekte geben, die aus meiner Sicht das private Vermögen aller betreffen werden/können.

Bei den Krypto-Währungen konzentriere ich mich auf die drei wichtigsten und nach Marktkapitalisierung größten, nämlich den Bitcoin, Ethereum und Ripple.

Bei allen Artikeln handelt es sich um meine persönliche Meinung und Einschätzung und stellen zu keinem Zeitpunkt eine Anlageberatung dar, oder sind als Anlageberatung zu verstehen.

Markt

#CoinPriceMarketcapVolume (24h)SupplyChange
1
bitcoin
Bitcoin
BTC
$ 9,105.32$ 167.57 B$ 19.16 B18.42 M0.81%
2
ethereum
Ethereum
ETH
$ 224.13$ 24.99 B$ 5.41 B111.54 M1.29%
4
ripple
XRP
XRP
$ 0.177073$ 7.88 B$ 1.19 B44.54 B0.13%

Kategorien

Kategorien

Copyright © 2020 Johannes Magar
Copyright © 2020 Johannes Magar
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram