Der Bitcoin feiert Geburtstag

Der Bitcoin feiert Geburtstag

Vor zehn Jahren hat Satoshi Nakamoto das Konzept für die Krypto Währung Bitcoin ins Netz gestellt, zusammen mit einer email Adresse und einer Webseite. Doch der Name Satoshi Nakamoto ist ein Pseudonym. Bis heute wird spekuliert, wer der geniale Erfinder des Bitcoin und der damit verbundenen Blockchain Technologie ist.

Ende Oktober 2008 wurde das whitepaper, das die Idee, die hinter dem Bitcoin steckt erklärt, veröffentlicht. Anfang 2009 startete die dazugehörige Software. Der erste Block der Bitcoin Blockchain, der sogenannte Genesis Block, wurde am 03.01.2009 erstellt.

Bis 2010 arbeitete Nakamoto am Projekt Bitcoin, danach übergab er es an Gavin Andresen als Hauptentwickler. Seitdem hat sich der Bitcoin zum erfolgreichsten elektronischen Cash System entwickelt. Bis zum heutigen Tag gab es nicht einen Systemausfall, auch wurde der Bitcoin nie gehackt. Das System läuft sehr zuverlässig. Eine Grundvoraussetzung für eine weltweite Akzeptanz.

Der Erfinder des Bitcoin gilt als Genie. Denn er hat durch das „Mining“ ein Grundproblem von elektronischen Währungen gelöst, dass sie nämlich einfach kopiert werden und dadurch doppelt ausgegeben werden.

Denn durch das Mining wird erreicht, dass die angeschlossenen Computer die jeweiligen Transaktionen überwachen und bestätigen. Belohnt werden die „Miner“ mit neuen Bitcoins.

Maximal 21 Millionen Bitcoin lässt der Algorithmus zu. Das ist gleichzeitig die maximale Anzahl an Bitcoins. Ein knappes Gut also. Kaum vorzustellen wohin der Preis des Bitcoins gehen wird, wenn nur 10% der Menschheit einen Bitcoin besitzen möchten. Die Zukunft wird es zeigen.

Die weltweite größte Aufmerksamkeit erfuhr der Bitcoin letztes Jahr, als er von rund 1.000 $ Anfang des Jahres auf rund 20.000 $ am Ende des Jahres sprang.

Heute bewegen wir uns wieder auf dem gleichen Niveau wie vor einem Jahr, nämlich bei rund 6.300 $. Die weitere Preisentwicklung hängt von vielen Faktoren ab. Letztlich kann keiner eine seriöse Prognose über den zukünftigen Preis eines Bitcoins abgeben.

Leider ist der Bitcoin ein beliebtes Spekulationsobjekt bei Menschen, die von der Hoffnung getragen werden, schnell reich zu werden.

Doch immer mehr erkennen den wahren Wert des Bitcoins, nämlich als einen Schlüssel, mit dem Zahlungstransaktionen im Internet signiert werden können. Diese Funktion macht ihn umso wertvoller, je mehr Menschen an dem Bitcoin Zahlungssystem teilnehmen wollen.

Viele institutionelle Organisationen stehen schon in den Startlöchern.

Fazit:

Unabhängig von Preisspekulationen. Die Idee und die Technik, die hinter dem Bitcoin stecken sind wegweisend und werden sich mittelfristig durchsetzen. Mit dem Bitcoin und anderen virtuellen Währungen wird es Menschen möglich sein, Zahlungstransaktionen auch über die Region hinaus vorzunehmen, auch dann, wenn sie kein Bankkonto besitzen. Und das ist immerhin rund die Hälfte der Weltbevölkerung.

Comments are closed.