Trump als Präsident. Was würde dies bedeuten?

Trump als Präsident. Was würde dies bedeuten?

Am 08. November wählen die USA einen neuen Präsidenten. Noch nie in der amerikanischen Geschichte hat ein Kandidat so polarisiert wie Trump. Selten wurde ein Wahlkampf auf solch intellektuell niedrigem Niveau geführt. Noch ist nicht klar wer die Wahl gewinnen wird. Was könnte ein Sieg Trumps bedeuten?

Clinton führt in den Umfragen!

In den aktuellen Umfragen führt Clinton mit 5 Prozentpunkten. Doch schon die Vorwahlen haben gezeigt, dass man Trump nicht unterschätzen darf. Clinton ist keine populäre Politikerin, steht sie doch für das politische Establishment. Außerdem bietet sie zahlreiche Angriffsflächen. Auch wenn vor allem die frauenfeindlichen Äußerungen Trump sehr geschadet haben wird die Wahl erst am 08.November entschieden.

Noch kein klares Bild von Trumps Absichten.

Aus den bisherigen Wahlkampfaussagen Trumps ergibt sich noch keine klares Bild, was Trump als Präsident genau umsetzen möchte. Auch wird er für viele seiner Vorhaben auf die Unterstützung des Kongresses angewiesen sein. Ob beide Kammern des Kongresses im Falle eines Wahlsieges von Trump auch die republikanische Mehrheit haben ist ungewiss.
Außerdem fühlen sich viele Mitglieder des Kongresses ihrem Wahlkreis mehr verpflichtet als der Partei. Die Parteidisziplin ist weniger ausgeprägt als in Deutschland.

Was Trump umsetzen will

    • Einkommensteuer: diese möchte Trump auf 25% reduzieren, zudem sollen die individuellen Freibeträge deutlich angehoben werden. Diese Maßnahmen werden zu Mindereinnahmen von rund 4% führen und die Staatsschulden um 15% erhöhen.
    • Das verfügbare Einkommen des ersten Prozents der reichsten Amerikaner würde um 25% steigen, das Einkommen der einkommensschwächsten Bevölkerung würde hingegen nur um 1% steigen.
    • Aussenhandel: Trump ist ein Gegner der Globalisierung. Freihandelsabkommen sieht er als nachteilig für die USA. Die aktuell verhandelten Freihandelsabkommen NAFTA (nordamerikanisch), TTP (transpazifisch) und TTIP (transatlantisch) stünden alle auf der Kippe.
    • Arbeitsmarkt: Obwohl die USA mit einer aktuellen Arbeitslosenquote von rund 5% quasi eine Vollbeschäftigung erreicht hat, möchte Trump die illegale Zuwanderung stoppen. Ob er die im Wahlkampf geäußerte Absicht verwirklicht eine Mauer zwischen der Grenze Mexikos und den USA zu bauen, darf dennoch bezweifelt werden.

Sollte Trump die Präsidentschaftswahlen gewinnen, wird dies zunächst an den Finanzmärkten zu Unsicherheiten führen. Denn es muss sich zuerst zeigen, was von seinen vielen Ankündigungen eher Wahlkampfgetöse war und was tatsächlich umgesetzt werden wird. Ab dem 09. November werden wir mehr wissen.

Die Kommentare sind geschlossen.