Social Trading – Ver­mögens­verwal­tung mal anders

Social Trading – Ver­mögens­verwal­tung mal anders

Eine Sache fasziniert mich am Internet besonders: die Vorstellung, dass das Wissen der Welt nun jedermann, der über einen Internetanschluss verfügt, zur Verfügung steht.

Während noch vor 50 Jahren der Zugang zu diesem Wissen nur einigen Auserwählten, die sich ein Studium leisten konnten, zur Verfügung stand, kann heute die Mehrheit der Menschheit darauf zurückgreifen.

Es bedeutet aber auch, dass jeder sein eigenes Wissen der Welt zur Verfügung stellen kann. Das World Wide Web ist mittlerweile voll von interessanten Blogs zu allen nur erdenklichen Themen-Gebieten.

Was ist Social Trading?

Hier setzt der Gedanke des Social Trading an: Jeder, der seine eigene Investment-Strategie und Investment -Philosophie einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen möchte, kann dies über eigens dafür gegründeten Plattformen tun.

Ein Beispiel ist www.wikifolio.com

Über diese Plattform kann man seine eigene Anlagestrategie in einem sogenannten wikifolio umsetzen.

wikifolios sind Musterdepots, in denen private Trader, professionelle Vermögensverwalter und renommierte Finanzmedien ihre Handelsideen umsetzen. Jedes wikifolio kann als fiktives Referenzportfolio dienen, auf das sich ein betreffender wikifolio-Index bezieht. Hierauf begibt die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft Endlos-Indexzertifikate, die an der Börse Suttgart gehandelt werden.

Dabei sind sämtliche Transaktionen im wikifolio von Beginn an öffentlich einsehbar und die Wertentwicklung lückenlos nachvollziehbar. Findet ein wikifolio genügend Unterstützer, kann auf seiner Basis ein börsengehandeltes wikifolio-Zertifikat aufgelegt werden, in das jeder über seine Bank oder seinen Online Broker investieren kann.

Gebühren nach dem Leistungsprinzip

Derjenige, der das zugrunde liegende wikifolio managt, erhält eine Performance-Fee nach dem High Watermark Prinzip. Dieses Prinzip besagt, dass immer der höchste bisherige Kurs überschritten werden muss, bevor der Vermögensverwalter eine Provision erhält.

Die Höhe der Performance Fee kann zwischen 5% und 30% betragen und wird vom Manager des Wikifolios zu Beginn festgelegt. Einmal festgelegt, kann sie nicht mehr verändert werden.

Wikifolio selbst berechnet sich eine jährliche Zertifikategebühr von 0,95%. Positiv ist, dass bei Käufen und Verkäufen innerhalb des wikifolios keine Transaktionsgebühren anfallen.

Über 14.000 Wikifolios

Es ist interessant zu sehen, wie viele Wikifolios mittlerweile existieren, mit allen erdenklichen Anlagestrategien und teilweise ausgezeichneter Performance.

Von den rund 14.000 wikifolios sind über 5.000 investierbar, besitzen also eine eigene Wertpapierkennummer (WKN) und können über die Börse Stuttgart geordert werden.

Link: wikifolio.com

Die Kommentare sind geschlossen.