Ölpreis stabilisiert! Wie lange noch?

Ölpreis stabilisiert! Wie lange noch?

Aufgrund der aktuellen Unstimmigkeiten zwischen den USA und Iran hinsichtlich des iranischen Atomprogramms, hat sich der Ölpreis auf ein Zwei-Wochen-Hoch bei aktuell rund 52 $ (Sorte WTI) erholt.

Seit Anfang 2016 hat sich der Ölpreis in einer Bandbreite zwischen 42$ und 58$ bewegt. Damit liegt der Preis nach wie vor deutlich unter den Höchstständen vom Juli 2014, als der Preis bei 125$ lag.

Ölpreis 2014 bis 2017

Maßgeblich für den Rückgang der Preise seitdem war der Erfolg der Amerikaner mit der Fracking-Technologie, bei der aus tiefen Gesteinsschichten Öl gewonnen werden kann.

Da die Energiekosten bei vielen Unternehmen ein bedeutender Kostenfaktor sind, war und ist der niedrige Ölpreis ein wichtiger Faktor für die positive Gewinnerwartung der Industrie-Unternehmen weltweit.

Nicht so begeistert sind hingegen die erdölproduzierenden Länder wie Saudi-Arabien und Russland. Denn der niedrige Ölpreis führte zu deutlichen Löchern in den Staatshaushalten und zwang diese Länder zu drastischen Sparmaßnahmen.

Saudi-Arabien sieht sich sogar gezwungen, den staatlichen Ölkonzern Saudi-Aramco, über den die gesamte saudische Ölproduktion läuft, an die Börse zu bringen, um sich so ausländisches Kapital zu holen. Der Verkauf des saudischen Tafelsilbers, und nichts anderes ist der Börsengang, wäre noch vor einigen Jahren unvorstellbar gewesen.

Russland hat seinen Staatshaushalt so zusammengestrichen, dass es jetzt laut dem russischem Finanzminister Anton Siluanov mit einem Ölpreis von 40$ pro Fass (Sorte Brent) auskommen könnte.

Allerdings gibt es nach wie vor viele Experten, die mittelfristig von einem deutlich geringeren Ölpreis ausgehen.

Der Hauptgrund liegt für sie in dem steigenden Erfolg der Elektromobilität, speziell von Elektroautos. Denn rund 70% der Ölnachfrage kommt aus dem Bereich des Transportwesens.

So prognostiziert etwa Chris Watling, Chef des Institutes longview economics in den nächsten 6-8 Jahren einen Ölpreis von 10 $ pro Fass. Ob der Ölpreis so tief fallen wird, kann natürlich heute noch nicht vorausgesagt werden. Doch wird die Nachfrage aus dem Transportwesen in den nächsten Jahren weiter deutlich sinken.

Fazit:

Niedrige Ölpreise sind gut für Industrieunternehmen und die Autofahrer. Davon gibt es in Deutschland einige. Spart man am Sprit, ist das gut für den privaten Konsum und damit für die deutsche Wirtschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.