Der Hype um Tesla

Der Hype um Tesla

Mit 384,12 USD hat die Tesla Aktie letzte Woche ein neues Allzeithoch erreicht und von der Marktkapitalisierung her die Autohersteller GM, Ford und nun sogar BMW überholt.

Vor allem die Euphorie um das neue Tesla Modell „Model 3“, mit dem Tesla den Massenmarkt erobern will, führte die Aktie in immer neue Regionen.

Worauf begründet sich die mit fundamentalen Daten nicht zu erklärende Rallye der Tesla Aktie?

In erster Linie auf das geniale Marketingtalent des Gründers Elon Musk! Er versteht es wie kein anderer mit seinen Visionen zu einer Welt ohne Verbrennungsmotoren internationale Investoren zu begeistern. Unbestreitbar hat er andere Autohersteller aufgeweckt und deren Fokus auf den Ausbau der Elektrosparten ihrer Unternehmen gerichtet.

Doch auch die innovative Batterietechnologie von Tesla ist ein Grund für den Run auf die Tesla Aktie. Während es der i3 von BMW, ein reines Elektro Auto, nur auf eine Reichweite von rund 300 km bringt, schafft es ein Tesla auf rund 500 km. Und mit dem Bau der Gigafactory, einer Mega-Batteriefabrik, die Tesla gemeinsam mit Panasonic errichtet, hat Tesla den nächsten Grundstein für die Zukunft von Elektroautos gelegt.

Und schließlich ist die innovative Software der Tesla Autos ein weiteres Kriterium dafür, warum die Investoren trotz einer nach fundamentalen Daten völlig wahnwitzigen Bewertung der Tesla Aktie, weiter beherzt zugreifen. Kein anderes Unternehmen arbeitet so intensiv an der Vision eines selbstfahrenden Autos.

Doch rechtfertigen diese Gründe eine solch hohe Bewertung?

Werfen wir doch mal einen Blick auf die Fundamentaldaten der Tesla Aktie und vergleichen die wichtigsten Wirtschaftskennzahlen mit denen von BMW (Quelle: finanztreff.de)

2016 TESLA BMW
Umsatz 7 Milliarden 94 Milliarden
Ausgaben Forschung 834 Mio 4.300 Mio
Ergebnis vor Steuern – 746 Mio 9,6 Milliarden
Gewinn pro Aktie – 4,18 10,44
Eigenkapital 4,7 Milliarden 47 Milliarden
Gebaute Autos 83.922 2.368.000
Börsenkapitalisierung € 56 Milliarden 55 Milliarden

Anhand der Zahlen lässt sich auch für das ungeübte Auge schnell erkennen, dass hier zwei Unternehmen verglichen werden, die in einer jeweils anderen Liga spielen.

Zwei Kennzahlen zeigen dies vielleicht am deutlichsten: Während Tesla 4,18 (!) Dollar Verlust pro Aktie erwirtschaftet, bringt es BMW auf einen Gewinn von 10,44 € und Tesla hat in 2016 rund 84.000 produziert, BMW 2,37 Millionen (!)

Und dennoch bewertet die Börse das Unternehmen Tesla höher als BMW. Für mich bedeutet dies ganz einfach: hier stimmt etwas nicht! Bei allem Optimismus für die Zukunft der Elektroautos und damit Tesla, eine solch hohe Bewertung ist aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt.

Immerhin hat Tesla bis dato alle selbst gesteckten Ziele und Prognosen immer verfehlt. Und ob es Tesla gelingt das „Model 3“ wirklich zum Massenprodukt zu entwicklen bleibt abzuwarten.

Fazit:

Tesla ist kein Internetunternehmen, das mit geringem technischem Einsatz hohe Werbeeinnahmen erzielen kann. Tesla ist ein Unternehmen der „Old Economy“ mit einem zugegebenermaßen pfiffigen Produkt, aber gleichzeitig sehr hohen Investitionskosten. Alle renommierten Autobauer arbeiten an der Elektrotechnik und werden schon bald als ernst zu nehmende Konkurrenten am Automarkt auftreten. Die aktuelle Bewertung der Tesla Aktie ist aus meiner Sicht völlig überzogen.

Die Kommentare sind geschlossen.